1. Herren (NRW-Liga):

Einen wichtigen Heimsieg im Abstiegskampf gelang der TTG Netphen gegen den Tabellennachbarn aus Langenfeld. Nach dem 2:1-Start aus den Doppeln verlief das Spiel zunächst bis zu einer 5:1-Führung planmäßig. Es punkteten Martin Biolek,Markus Schipplock gegen die Nr.1 der Gäste sowie Ferenc-Feyer Konnerth.
Danach kamen die Gäste jedoch bis auf 5:4 heran, hierbei gaben Matthias Stötzel und Frank Buschhaus ihre Spiele kanpp ab.
In einem im alles sehr engem Match manifestierte Christian Schipplock den Sieg zum 9:6 .

Am Ende des berichts befinden sich einige weitere Bildimpressionen des Spieles .

2. Herren (Bezirksliga) :

spielfrei !  (verlegt auf nächsten Sonntag, den 21.01. um 10 Uhr)

3. Herren (Bezirksklasse) :

In der Bezirksklasse Gruppe 6 ging es ebenfalls heiß zu gegen die SpVg Rinsdorf.
Letztendlich konnte jedoch die dritte Welle das Spiel 9:6 für sich entscheiden.

Es punkteten hier Volker Bechtel (1x), Peter Lattek(2x), Andreas Peters (1x), Setefan Eggers (1x) , Rene Theillot (2x) sowie die Doppel Bechtel/Lattek und Peters/Eggers.
Karl Hermann Weis unterlag hingegebn 2 x denkbar knapp nach gutem Spiel im fünftenm Satz.

1. Frauen (Damen-Verbandsliga) :

Die Damen erwischten ebenfalls einen guten Start in 2018 und schlugen die TB Groß-Ösinghausen mit 8:5.
Hierbei konnte direkt die erstmals mitspielende Angelika Baldus mit 2 Siegen überzeugen.
Desweiteren punkteten noch Leontine Weber(2), Sarah Natzke (2) sowie Selina Eggers (1) .
In den Doppeln gewannen Natzke/Eggers und Weber/Baldus .

und nun noch zu den versprochenen Bildimpressionen des Spieles der 1.Herrenmannschaft :


            Markus Schipplock, der mit zwei gewonnen Spielen im vorderen Paarkreutz überzeugte

für weitere Bilder auf 'Weiterlesen' (unten) klicken ....


                                Ferenc-Feyer Konnerth mit einer Monster-Rückhand

 


                                              Matthias Stötzel rechts  im Vordergrund

 


                                                       Punktegarant Martin Biolek (hinten)


                                               Christian Schipplock mit seiner starken Rückhand